Im Familienzentrum Luftikus ist was los!

Datum Projekt/Aktion Uhrzeit
24.03.2021 Büchereiführerschein für die Schulanfänger 2021
07.04.2021 An die Beete fertig los
13.04.2021 Entwicklungsgespräch Schulanfänger 2021




Elternbrief Buchungsstunden ab 26.4.21

Download

PDF laden




Blauland




Ein Spaziergang in der Sprachwerkstatt!

In dem Projekt für die Schulanfänger 2021 wird spielerisch der Wortschatz erweitert und die Grammatik gefördert.




Experimente mit Eis und Schnee, Luftikus forscht!




An die Eltern der Schulkinder

Alle Kinder sind schon neugierig und gespannt und freuen sich auf die Schule.
Um über den Entwicklungsstand und die Fördermöglichkeiten ihres Kindes zu sprechen möchten wir Sie einladen am 13.4.2021 gemeinsam mit uns ein Entwicklungsgespräch zu führen.
Dafür müssten Sie sich eine Sprechzeit auf unserer Terminliste aussuchen und sich verbindlich eintragen. Bitte kalkulieren sie Wartezeiten ein. Die Liste finden Sie an der Eingangstür unserer Kita. Bitte sprechen Sie die Fachkräfte bei Bring- oder Abholsituationen einfach an.

Da Elternabende momentan, auf Grund der Pandemie nicht möglich sind, haben wir uns entschieden wir überreichen Ihnen das Schulfähigkeitsprofil NRW in Papierform. In diesem Schulfähigkeitsprofil findet man alle Entwicklungsbereiche der kindlichen Entwicklung. Schauen Sie sich doch mal gemeinsam an, welche Bereiche im Schulfähigkeitsprofil aufgeführt sind. Diese Bereiche könnten die Grundlage für unser gemeinsames Entwicklungsgespräch und eine gemeinsame Förderung sein, damit wir unseren Luftikus Kindern gemeinsam einen guten Schulstart ermöglichen können.




Erfolgreich starten! - Schulentwicklung NRW

http://www.schulentwicklung.nrw.de/material/download

Download

PDF laden




An die Erziehungsberechtigten der Kita Luftikus (Bad Oeynhausen, 23.02.2021)

Liebe Eltern
Endlich ist es soweit! Wir können wieder gemeinsam spielen, lachen, turnen und lernen.
Doch der Alltag ist noch nicht ganz zurück, denn die Hygienebestimmungen schränken uns ein.
Um allen gerecht zu werden müssen auch wir in unserer pädagogischen Arbeit umdenken.
Dabei stehen bei uns die Kinder mit ihrer Weiterentwicklung, die pädagogische Förderung und Vorbereitung auf die Schule, sowie die ganzheitlichen Projekte im Vordergrund.
Aus diesem Grunde durften die Schulkinder gemeinsam ins „Eulenhaus“ einziehen. So ist es uns möglich das Förderprogramm zu intensivieren und besondere Projekte/ Workshops miteinander zu erleben. Daraus ergeben sich zwei weitere Gruppen im Altersbereich von 3 bis 5 Jahren. Auch hier entwickeln wir ganzheitliche, altersentsprechende Projekte.
Aufgrund der Pandemie konnten wir die Gruppen nicht durchmischen. Kinder die bislang noch nicht wieder in der Kita waren zogen in das Eichhörnchennest. Schon jetzt erkennen wir dass sich dadurch neue Freundschaften und neue Kontakte entwickeln. Mehr Informationen über die Projekte erfahren Sie in unserer WhatsApp Gruppe oder auf unserer Internetseite.
Die Maulwürfe bleiben in der Maulwurfhöhle und bereiten sich gemeinsam auf die Zeit im Ü3 Bereich vor.
Unsere pädagogischen Fachkräfte Jennifer Hinz und Jennifer Vogel befinden sich aufgrund ihrer Schwangerschaft im Beschäftigungsverbot.
Die Gruppenleitungen arbeiten in folgenden Gruppen:
Kevin Kleine – Eulengruppe/Schulkinder, Cornelia Beiküfner – Fledermausgruppe 3 bis 5 Jahre, Denise Bertram – Eichhörnchengruppe 3 bis 5 Jahre und Jessica Neufeldt – Maulwurfgruppe U3.

Im Schulkinderbereich werden an den nächsten beiden Donnerstagen Sprachintensivgruppen mit dem Schwerpunkt Grammatik spielerisch durch unsere Logopädin Birgitt Middelberg angeboten.
Im Integrationsbereich werden die Kinder von Yasmin Nase, Nicole Schöneborn und Lea Schmittmann gefördert. Es werden die Fördergruppen „Freddi Plapperfrosch“, „Barfußindianer“, die „Drachengruppe“ und die Gruppe „Bärenstark“ angeboten. In diesen Gruppen findet eine gemeinsame Förderung, unter Beachtung der festen Gruppenstrukturen, statt.

Mit freundlichen Grüßen Ihr Team Luftikus




Ministerschreiben Eltern Betrieb ab 22.02. und Perspektiven

Download

PDF laden




Planung für die Kindertagesbetreuung

Download

PDF laden




Anerkennung in Zeiten der Pandemie

Auch während der Pandemiezeit freuen sich die Großen und Kleinen des Familienzentrum Luftikus über großzügige Sachspenden zur Unterstützung ihrer hygienischen und pädagogischen Arbeit am Kind. Die Bad Oeynhausener Firma A.R.T. Recycling Technik GmbH spendete dem städtischen Familienzentrum Luftikus ein mobiles, neues Luftfiltersystem. Das Sanicool System erreicht eine Sterilisation und verhindert die Vermehrung von Mikroorganismen wie Bakterien, Viren, Pilze, Hefen und Protozoen.


Des weiteren wurde dem Familienzentrum ein großes Fußballtor für das Außengelände durch die Eidinghausener Firma Emba-Protec gespendet. Da Sport und Bewegung im Focus der Kindertagesstätte steht, freuten sich die Großen und Kleinen des Familienzentrums Luftikus über ihr neues Sportgerät, um sich auf den Kiga Cup vorzubereiten.
Aber auch die taktile Wahrnehmung kam nicht zu kurz. Von der Bad Oeynhausener Firma Malermeister Scholz wurden drei Sandwannen für unsere Lichttische gespendet. Diese sind häufig im Einsatz zur Förderung der Wahrnehmung und zum experimentieren mit Sand.
Über die großzügige Anerkennung der pädagogischen Arbeit mit den Kindern freuten sich alle Großen und Kleinen des Familienzentrums Luftikus in diesen besonderen Zeiten.




Kreatives Expermientieren mit Farben im U3 Bereich!




Homekita in dieser besonderen Zeit

Kreative Ideen für Eltern und Kindern um die Feinmotorik und die Mundmotorik zu fördern
Download

PDF laden




11.01.2021 Elternbrief Ablauf eingeschränkter Pandemiebetrieb

Download

PDF laden




07.01.2021 Elternbrief Minister eingeschränkter Pandmiebetrieb

Download

PDF laden




Weihnachtsengel




Wichtige Mitteilung des Landes NRW zum Lockdown ab 14.12.2020


Download

PDF laden




Steigen Sie mit ein in unser Weihnachtsprojekt "Weihnachtspost aus dem Familienzentrum Luftikus"


Liebe Familien und Freunde

Winterzeit- Weihnachtszeit

Nicht alle Menschen können mit ihren Lieben gemeinsam Weihnachten feiern.
Besonders viele Senioren fühlen sich in dieser Zeit alleine.
Die veränderte Lebenssituation durch die Pandemie schränkt die Senioren in ihrer Lebensqualität stark ein.
Mit unserem Projekt "Weihnachtspost aus dem Familienzentrum Luftikus" möchten wir Freude schenken und eine Brücke zwischen den Generationen bauen.

So soll das Projekt aussehen:

Gemeinsam mit den Kindern gestalten wir kleine Weihnachtsgeschenke.
Da unsere Kinder noch nichtschreiben können benötigen wir die Unterstützung der Eltern.
Wir wünschen uns, dass Sie gemeinsam mit Ihren Kindern eine Weihnachtskarte aus dem Blickwinkel des Kindes schreiben und gestalten. Schulkinder können natürlich auch selber einen Weihnachtsbrief schreiben.

Die Weihnachtspost sammeln wir im Familienzentrum Luftikus und bringen sie am 21.12.2020 ins Seniorenheim Bethel um ein Lächeln in die Gesichter der Senioren zu zaubern.

Auf eine rege Teilnahme an unserem weihnachtlichen Projekt freuen sich die Großen und die Kleinen aus dem Familienzentrum Luftikus!

Die Briefe bitte in den Briefkasten am Luftikus werfen!




Schulkindertreff: Sicher durch denn Straßenverkehr!

Verkehrserziehung Im Familienzentrum Luftikus startet der Schulkindertreff nach den Sommerferien mit dem Thema Sicher durch denn Straßenverkehr! Zum Kita – Jahresabschluss im August schenkte der Elternrat Verkehrsschilder und Ampeln für den Außenbereich oder für die Außenhalle. Die wurden jetzt gut mit eingebunden um das Thema spielerisch mit viel Spaß zu erarbeiten. Mit einer Vielzahl von VerkehrserziehungBobby Cars die ebenfalls aufgestockt wurden nutzte man die Bobbycarbahn um die Verkehrsregeln zu vertiefen. Das Thema wurde gemeinsam mit unseren Stadt Polizisten Herr Spanke auch unter Berücksichtigung der Corona Regeln für Eltern und Kindern gemeinsam angeboten. Der Fußgängerführerschein wurde diesmal ganz neu überarbeitet. Damit die Verkehrsregeln auch zu Zeiten der Pandemie praktisch vermittelt werden konnten. Treffpunkt war der Parkplatz des Familienzentrums Luftikus der durch seine farbigen Punkte den Sicherheitsabstand deutlich aufzeigte. Jede Familie trug Maske und hatte einen Punkt. In den letzten Wochen wurden die Kinder spielerisch in das Thema eingeführt und für den Fußgängerführerschein vorbereitet. Jedes Kind ging einzeln mit seinem Elternteil einen Weg ab. An den Stationen standen die Pädagogen des städtischen FAZ Luftikus und Herr Spanke und gaben Hinweise zu den einzelnen Verkehrssituationen. Das überqueren der Straßen begann am Zebrastreifen vor dem Familienzentrum. Nach der 3. Einheit bekamen 14 Kinder den Fußgängerführerschein überreicht. Stolz präsentierten die Kinder den Schein ihren Eltern. Zum Abschluss des Projektes kommt die Verkehrswacht. . Mit vielen Fahrzeugen und den Stand man Oskar der den Kindern vorführt warum anschnallen so wichtig ist. Ansonsten trainieren wir die Motorik , die Konzentration beim Slalom fahren . Außergewöhnliche Fahrzeuge wie zum Beispiel ein Spotrolli oder Pedales standen den Kindern zur Verfügung . das schult natürlich auch die Empathie. Wie fühlt es sich an in einem Rollstuhl zu sitzen und sich damit durch enge Gassen weiter zu bewegen . Nach einem fröhlichen Aktiven Nachmittag bekamen wir noch ein Laufrad zur Erweiterung unseres Fuhrparks geschenkt.




Luftikus Kinder experimentieren mit Schwerkraft

Kindertagesstätte verabschiedet zukünftige I-Männchen mit wissenschaftlicher Projektwoche. Bad Oeynhausen (nw). Das Kindergartenjahr geht zu Ende und es dauert nicht mehr lange, dann werden aus Luftikuskitakindern Schulkindern. Das war der Grund, nochmal eine ganz besondere Woche miteinander zu verbingen. Momentan sind die Schulkinder 2020 in einer altershomogenen Gruppe. um den Spagat zwischen Schulkindertreff und Hygienevorschriften gerecht zu werden. Durch diese Voraussetzungen, die schon während des Lockdowns geschaffen wurden, konnte eine wissenschaftliche Erlebniswoche mit den Kindern des Familienzentrums Luftikus veranstaltet werden. Die Osthushenricht - Stiftung, die die Bldung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen in Ostwestfalen-Lippe fördert. ließ sich von dem Projekt überzeugen und übernahm die Kosten.
Gestartet wurde mit dfem Tag der Lichtarchitektur. Ein gutes Vorstellungsvermögen und planerisches Vorgehen sind außerordentlich wichtig für das räumliche Denken, was dieser Workshop eindrucksvoll vermittelte. Besonders beliebt waren die Magnetbausteine, die in allen Farben leuchteten. Eine weitere Aufgabe war einen Irrgarten zu gestalten, der eiunen Eingang, einen Ausgang und einen Quetschgang beinhaltete. Das war gar nicht so einfach und verlangte logisches und planerisches Handeln von den Kindern.
Am zweiten Tag lernten die Kinder die Welt der Elektrotechnik kennen. Die Elektrotechnik ist die revolutionäre Art, die Naturwissenschaften mit viel Forschergeist zu erleben. Neugierig experimentierten die Kinder mit unterschiedlichen Gegenständen und unter suchten die Leitfähigkeit der verschiedenen Materialien.
Am Mittwoch drehte sich alles um die Welt des PISA Workshops. Dieses Projekt brachte Spiel, Spaß und förderte gleichzeitig Geschicklichkeit, räumliches Denken, Handlungsplanung und Konzentration. Außerdem erlebten die Kinder beim Bauen und Stapeln experimentell Gesetzmäßigkeiten der Statik und Schwerkraft. Dazu gab es Baumaterialien mit abgeschrägter Oberfläche, die dadurch eine besondere Herausforderung dar stellten.
Zum Schluss zogen die Schulkinder des Familienzentrums Luftikus in die Lehrlingswerkstatt. Hier standen der Flugzeugbau und die Gesetze der Aerodynamik im Mittelpunkt. Es entstanden unterschiedliche Modelle. Auch eine Boing wurde aus Pappe gebaut. Gleich steigen einige Kinder ein und reisten in die Welt der Phantasie.




Familienzentrum Luftikus kocht Marmelade

Marmelade Nachdem die Kita plückfrische Himbeeren geschenkt bekommen hat, wurden aus dem eigenen Garten noch Johannesbeeren geerntet.
Zusammen mit den Himbeerenwurden diese püriert und zu leckerer Himbeer-Johannesbeer Marmelade verarbeitet.
Die nächsten Tage und Wochen lassen sich die Luftikus Kinder die Marmelade mit selbst gebackenen Quark Ölteig Brötchen schmecken.




Ferienprogramm Stadt Bad Oeynhausen

Link zu Ferienprogramm




STADTWERKE RUN & ROLL DAY

Die über acht Kilometer lange Bielefelder Stadtautobahn ist jedes Jahr Anfang September Austragungsort für eine ganz besondere Veranstaltung im Breitensport. Für den 'Stadtwerke run & roll day' wird ein Teilstück des Ostwestfalendamms und Johannistals gesperrt und für Skater und Läufer freigegeben. Auf dem Programm stehen professionelle Wettkämpfe in verschiedenen Disziplinen. Außerdem bietet der Tag ein buntes Programm für die ganze Familie.
++++UPDATE++++
Stadtwerke run & roll day als digitaler Lauf geplant!
Trotz der fortgesetzten Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen hat die Entwicklung rund um das Virus weiterhin einen massiven Einfluss auf Großevents in Bielefeld. Auch beim Stadtwerke run & roll day haben Bielefeld Marketing und die Stadtwerke Bielefeld Gruppe als Hauptsponsor wegen des großen organisatorischen Vorlaufs jetzt gemeinsam beschlossen, dass das Sportevent nicht in normaler Form stattfinden wird, sondern als digitale Veranstaltung durchgeführt werden soll. Augenblicklich wird geprüft, ob sich bereits bewährte Konzepte auf den Stadtwerke run & roll day übertragen lassen. Die Teilnehmer absolvieren bei der digitalen Version die Läufe individuell für sich oder in kleinen Gruppen, je nachdem was die Schutzverordnungen aktuell erlauben. Anschließend werden die Laufzeiten im Internet hochgeladen und auch die Urkunde gibt’s digital. Eine Anmeldung für die Läufe wäre ab August denkbar. Aktuelle Infos gibt's nach der endgültigen Entscheidung auf dieser Seite!




Liebe Schulkinder!

Am Freitag, dem 19.06.2020, laden wir alle Schulkinder zur Abschiedsparty ein.

Wie Sie schon vom Elternrat informiert wurden, verlegen wir die Stunden in den Abend.

Der Partyeinlass der Kinder ist um 17 Uhr am Haupteingang des Familienzentrums Luftikus.
In diesem Jahr erleben wir einen Abschied der ganz besonderen Art.

Nach einer aufregenden Schatzsuche, die uns auf eine Reise in die Luftikus Vergangenheit führen wird, werden wir uns am offenen Feuer mit Grillwürstchen stärken.
Die Eltern können das Festmahl mit einem Büffet unterstützen.

Um 20 Uhr durchschreiten die Kinder das „Tor der Zukunft Schule“ und werden von Ihnen auf dem Parkplatz liebevoll empfangen.
Diese Zeremonie wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Bitte planen Sie dieses ein.
Auf ein erlebnisreichen Abend mit vielen schönen Momenten freuen sich
die Großen und die Kleinen des Familienzentrums




Liebe Schulkinder 2020 !

Bald ist es soweit, du kommst in die Schule!
Das ist ein Grund, nochmal eine ganz besondere Woche miteinander zu verbringen.

In der KW 25 laden wir dich zu einer wissenschaftlichen Erlebniswoche ein.

Am Montag, dem 15.06.20202, starten wir mit dem Tag der Lichtarichtektur.
Zu Beginn des Workshops werden wir das planerische Bauen mit dem Schattenbauspiel in Gruppenarbeit erleben.
Ein gutes Vorstellungsvermögen und planerisches Vorgehen sind außerordentlich wichtig für das räumliche Denken, was dieser Workshop eindrucksvoll vermittelt.

Am Dienstag, dem 16.06.2020, tauchen wir in die Welt der Elektrotechnik ein.
Die Elektronik ist die revolutionäre Art, die Naturwissenschaften mit viel Forschergeist zu erleben. Gemeinsam werden wir Schaltkreise bauen und zum Leben erwecken.

Am Mittwoch, dem 17.06.2020, dreht sich alles um die Welt des PISA Workshops.
Dieses Projekt bringt Spielspaß und fördert gleichzeitig Geschicklichkeit, räumliches Denken, Handlungsplanung und Konzentration. Außerdem erleben wir beim Bauen und Stapeln experimentell Gesetzmäßigkeiten der Statik und Schwerkraft.

Am Donnerstag, dem 18.06.2020, ziehen die Schulkinder des Familienzentrums Luftikus in die Lehrlingswerkstatt ein.
Hier begeben wir uns in den Flugzeugbau und erleben die Gesetze der Aerodynamik.

Am Freitag, dem 19.06.2020, feiern wir um 17.00 Uhr den Abschied von den Schulkindern.




Wichtige Informationen

Ab dem 08.06.2020 dürfen wieder alle Kinder in die Kita, in den eingeschränkten Regelbetrieb, kommen.

Was genau heißt das für sie und ihre Kinder?
Das Betretungsverbot für Eltern bleibt bestehen.
Sie bringen Ihre Kinder in die Einrichtung, klingeln an der Tür und übergeben die Kinder an der Eingangstür den pädagogischen Fachkräften. Achten Sie bitte auf dem Parkplatz auf den Mindestabstand zu den anderen Eltern und Kindern. Bitte kommen Sie nicht in Gruppen, sondern einzeln nacheinander an die Tür. Die Erzieher/innen haben die Aufgabe Sie im Notfall darauf hinzuweisen. Da wir um 9:00Uhr unseren Morgenkreis beginnen sollten SIe ihr Kind rechtzeitig an der Haustür abgegeben haben.

Die Kinder werden zur Gruppe zum umziehen und danach gleich zum Händen waschen begleitet. Besprechen SIe mit ihren Kindern Zuhause die notwendigen Hygieneregeln und die Bring- und Abholsituation. Auch wir werden das Thema mit ihrem Kind erarbeiten und mit Hilfe von Experimenten das Wissen vertiefen.
Wir desinfizieren nicht die Hände der Kinder! Aber wir begleiten die Kinder alle 2 Stunden zum Hände waschen. Wir haben uns aus pädagogischer Sicht auch gegen das Tragen von Schutzmasken entschieden!
Kinder mit Erkältungserscheinungen werden unverzüglich nach Hause geschickt, bzw. gar nicht erst in die Einrichtung gelassen. Eine verantwortungsvolle Zusammenarbeit zwiuschen Eltern und Einrichtung wird hier vorausgesetzt.

Ihre unterschiedlichen Stundenbudgets werden sich ab dem 08.06.2020 ändern!
Wie Sie aus der Presseinformation des Landes lesen konnten, können gebuchte Stunden um 10 Stunden verkürzt werden, um den Mehraufwand durch die Hygieneauflagen leisten zu können.

Was bedeutet das jetzt für die Kita Luftikus?
Die 35 Stunden werden auf 32 Stunden herabgesetzt um die die zusätzlichen Hygienemaßnmahmen und das das pädagogische Bildungsprogramm qualitativ zu gewährleisten. Die 45 Stunden werden auf 42 Stunden herabgesetzt um die die zusätzlichen Hygienemaßnmahmen und das das pädagogische Bildungsprogramm qualitativ zu gewährleisten. Die 35 Stunden können sie täglich von 7:00-13:30 nutzen. Aufgrund der Pandemie entfällt der Sportnachmittag am Donnerstag (Gruppenübergreifend wird aus Infektionsschutzgründen nicht gearbeitet). Im Gruppenförderungsprogramm sind regelmäßige Sportaktivitäten fest eingeplant. Aus diesem Grund benötigt ihr Kind die Sportsachen in der Kita. Die Angebote werden auf die Situation und den Bedarf der Kinder ausgerichtet. Auch das Inlinerfahren wird in Kleingruppen in den bestehenden Gruppenkonstellationen in unsere pädagogische Planung eingebunden.
Die 45 Stunden verteilen sich von Mo-Do 7:00-16:30 Uhr und am Freitag von 7:00-13:30 Uhr.
Um die noch verbleibende Zeit der Schulanfänger 2020 noch optimal zu nutzen, werden Sie gemeinsam in einer Gruppe gefördert. Die Maulwürfe in die altersgemischten Gruppen eingegliedert.

Mit freundlichen Grüßen,
das Luftikusteam




Luftikus Muttertagsgeschenk

Download Anleitung

PDF laden




Malvorlage

Download Malvorlage

PDF laden




#bospielttrotzdem

Die Stadt Bad Oeynhausen bietet auf der folgenden Seite verschiedene Vorschläge für Aktivitäten während des aktuellen Kontaktverbots an.

Link zu #bospielttrotzdem




Nähanleitung Gesichts-Halbmaske für Groß und Klein

Mit Kindern nähen:
Download Nähanleitung




aktuelle Mitteilung der Stadt Bad Oeynhausen zu Corona




Märchenerzählerin im Luftikus

Das Familienzentrum Luftikus genießt die Weihnachtszeit mit der Märchenerzählerin Frau Rabe Heute ist ein ganz besonderer Tag. Das Atrium ist mit Stoffen dekoriert .Neben dem historischen Spinnrad liegt Wolle. Die Gruppentüren sind geschossen undman hört geheimnisvolle Geräusche. Ein Zauber liegt in der Luft.Was ist los im Luftikus? Leise kommen die jüngsten Kinder zum Atrium vor einem riesigen ,goldenen Bilderrahmen bleiben sie stehen und treten einzeln in die Märchenwelt ein. Und sie erzählt das russische Märchen vom Kugelbrot dem Kolobok. Es ist süß und rund und rollt durch die Welt.Nachdem die Jüngsten durch den goldenen Bilderrahmen die Märchenwelt verlassen hatten waren die Großen dran und durften die Märchenwelt durch den goldenen Rahmen betreten. Am Spinnrad saß Frau Holle ( die Märchenerzählerin aus Paderborn ) und erzählte das Märchen von Frau Holle. Gespannt hörten die Kinder zu. Gemeinsam mit Frau Holle wurde den Kindern gezeigt wie man an einem Spinnrad spinnt. Sie durften sogar ihren eigen Faden spinnen. Die Luftikuskinder genossen die besondere Atmosphäre und freuen sich auf die Märchen die im nächsten Jahr in der Kita und daheim erzählt und vorgelesen werden. Phantasien nehmen in den Gedanken eines Kindes den größten Raum ein. So dient das Märchen als Spiegel ihrer inneren Erfahrung, der Ängste, Wünsche und Träume, ein Grund warum Kinder Märchen lieben.




Luftikuskinder erkunden bei einer Nachtwanderung die Tierwelt

22 Kinder des städtischen Familienzentrum Luftikus wanderten gut ausgerüstet, mit Taschenlampen und warmer Bekleidung, unter Anleitung der Zooschule Grünfuchs und den pädagogischen Fachkräften des Familienzentrums, durch den Heimat-Tierpark Olderdissen.
Im Rahmen der vorschulischen Erlebnisspädagogik erarbeiteten die Kinder das Thema „Licht und Schatten“, in Verbindung mit Natur- und Umweltpädagogik. An diesem Tag erkundeten die Kinder die Artenvielfalt der heimatlichen, dämmerungsaktiven und scheuen Tiere mit der Zooschule Grünfuchs. Um 17.30 Uhr trafen sich die kleinen Forscher am Tierpark in Bielefeld.
Frau Dr. Antje Fischer begrüßte die naturinteressierten Kinder und begleitete sie, mit fundiertem Fachwissen, beim Füttern der Otter und Waschbären. Am Eulengehege ging Frau Dr. Fischer auf die detaillierten Beobachtungen der Kinder ein und gemeinsam kamen sie zu der Erkenntnis, das die weibliche Eule größer ist als das Männchen und, was wie Ohren bei den Eulen aussieht, in Wirklichkeit nur Fellbüschel sind.
Zum Abschluss ging es noch mit Taschenlampen durch die Dunkelheit zum Luchsgehege. Dort beobachteten die Kinder die nachtaktive Luchsfamilie. Die mutigen Nachtwanderer und Tierforscher wurden mit einer Urkunde belohnt und von den stolzen Eltern wieder empfangen.




Abschiedsvorstellung von der Lila Bühne




Vorbereitungen zum Lichterfest mit Pipi Langstrumpf




Fußgängerführerschein bestanden




Liebe Eltern der Schulanfänger 2020

wir haben eine Einladung bekommen, mit unseren Luftikus-Schukis, an der Verkehrssicherheitsshow der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke teilzunehmen.
Natürlich freuen wir uns über diese Einladung und möchten es den Kindern ermöglichen, sich diese lehrreiche Show anzusehen.
Die teilnehmenden Schukis bringen Sie bitte am Dienstag den 19.11.2019 bis 8.00 Uhr in die Kita. Sie werden dort noch etwas Zeit habne um ihr Frühstück zu sich zu nehmen.
Im Anschluss werden wir gemeinsam mit dem Bus in die Stadt fahren, und dort im Theater im Park die Show genießen.
Für die Busfahrt und die Show sammeln wir bis zum 18.11.2019 pro Schuki 3,- € ein, die bitte in der jeweiligen Gruppe abgeben.

Auf eine spannende und lehrreiche Verkehrssicherheitsshow freuen sich die Großen und die Schukis der Kita Luftikus.




Das neue Außengerät




DIBT ES HEUTE TATAO?

Diese oder ähnliche Aussagen kennen viele Eltern.

Am Mittwoch, 25.9.19 von 14 bis 16 Uhr, wollen wir uns über altersgemäße oder verzögerte Sprachentwicklung und spielerische Sprachförderung austauschen.
Im Rahmen des Elterncafes wird unsere Dipl.-Pädagogin und Sprachtherapeutin Birgit Middelberg Fallbeispiele erzählen sowie Tipss zur ganzheitlkichen Sprachförderung geben.
Wenn Sie Interesse an dieser Veranstaltung haben, tragen Sie sich doch bitte in die ausgehängte Liste ein.
Auf ein spannendes, informatives und interessantes Elterncafe freut sich Ihr

Team Luftikus!




Luftikuskinder bei Run & Roll Day

Das Team des städtischen Familienzentrums Luftikus startet in diesem Jahr schondas 8. Mal. Viele Kinder die als 3 Jährige beim Bambinielauf gestartet sind trafen wir jetzt bei den Schülerläufern wieder. So konnte die Liebe zum Laufsport schon früh geweckt werden. Kinder probieren sich im Kindergartenalter gerne aus, bevor sie sich für ihre individuelle Sportart endscheiden. Mit 26 Kindern startetedie Lauf- Mannschaft am Sonntag in 2 Kategorien am run and rollday in Bielefeld.
Das abgesperrte Teilstück des Ostwestfalendamms wurde am Sonntag, nicht von schnellen Autos sondern von den laufstarken Kids des städtischen Familienzentrums Luftikus mit vielen andern jungen Sportlern beim Bambinielaufgenutzt. Auf der Stadtautobahn zu laufen genossen die Kinder in vollen Zügen.
Der übergroße Drache war eine weitere Attraktion und die Kinder gingen unerschrocken mutig auf sie zu.
Die Laufmannschaft Luftikus trainierte spielerisch das Starten und die 400 Meter Strecke auf dem Westerfeldsportplatz in Bad Oeynhausen. Das machte allen Kindern viel Spaß und stärkte den Teamgeist und die Kondition. Die gemeinsameAktion mit Eltern und Kinder hat für beide Seiten einen nachhaltigen Charakter. Die Kinder fieberten schon über den Sommer dem großen Ereignis entgegen. Im Anschluss nahmen die Kinder die Urkunden stolz entgegen und präsentierten diese ihren Eltern.




Luftikuskinder bei Run & Roll Day - Training





Ein Hochbeet hilft bei der Inklusion

Gurken, Kopfsalat und Brokkoli: Das Familienzentrum Luftikus zieht sich sein eigenes Gemüse. Das hilft bei der Einbindung von behinderten Kindern, hat aber noch einen weiteren Vorteil.

Mit gelben Kappen, blauen Schürzen und dreckigen Händen voller Erde wühlen sich die Kinder durch die Erde. Ein normales Beet hat das Familienzentrum Luftikus schon, jetzt ist ein neues Hochbeet hinzugekommen. Edeka Otto spendet dem Kindergarten die Anbaufläche, die den Kindern vor allem zwei neue Möglichkeiten bietet.
Erst die Erde aufwühlen, Dünger platzieren, die verschiedenen Pflanzen ziehen und gießen. Schritt für Schritt erklärt Furkan Karadog von der Edeka Stiftung, was zu tun ist.
Er macht mit seiner Kollegin Sandra Attula vor, die Kinder nach. "Nicht an den Salatblättern ziehen, ihr mögt es doch auch nicht, wenn euch jemand an den Haaren zieht, oder?" Vorsichtig setzen die Kinder die Pflanzen ein. Ob Kopfsalat, Radieschen, Möhren, Brokkoli oder Kohlrabi, die Kinder haben stets eine Antwort, wenn Kardog fragt, welchen Setzling er gerade in der Hand hält.
Einerseits haben die Kindergarten durch ein Hochbeet jetzt ganz neue Möglichkeiten, sagt Kindergartenleiterin Heike Rabbe. Denn im integrativen Familienzentrum an der Triftenstraße könnten jetzt auch die Kinder mit einer körperlichen oder geistigen Einschränkung mithelfen und besser im Garten hinter dem Gebäude arbeiten, als in dem flachen Beet. "Die Kinder können spielerisch lernen und die Natur erleben", sagt die Leiterin. Es gebe schon einen Unterschied, wenn Familien bei ihren Kindern auch dieses Wissen vermitteln. Kinder, die zum Beispiel zu Hause im Schrebergarten aushelfen, kennen sich besser aus, als Kinder, die da noch Nachholbedarf haben.
"Außerdem hilft uns das bei unserem Projekt, den Kindern Nachaltigkeit und eine bessere Ernährung beizubringen", sagt Rabbe. Die Küche des Kindergartens, in dem momentan 84 Kinder untergebracht sind, koche frisch mit selbstangebauten Kräutern. Neben den Früchten der Streuobstwiese kommt dazu nach der ersten Ernte also auch noch das Gemüse aus dem Hochbeet. Wie wichtig dem Kindergarten Ernährung ist, würden zum Beispiel Besuche der Kinder bei Medizinern zeigen, die eine gesunde Ernährung erklären, sagt Rabbe.
Edeka-Filialeiter Alexander Otto sagt: "Die Patenschaft ist für mich eine Herzensangelegenheit. Das Projekt fördert die wichtige Ernährungsbildung früh, altersgerecht und spielerisch." Seit 2008 setze sich die Edeka-Stiftung mit dem Projekt "Gemüsebeet für Kids" in Deutschland für die Stärkung der Ernährungskompetenz von Kindern ein. 2019 seien Rund 2400 Hochbeete bepflanzt worden. Der Kindergarten hatte sich bei der Edeka beworben und den Zuschlag für das Hochbeet bekommen.

von Noah Matzat (NW)




Erfolgreiche Schwimmsaison im Familienzentrum Luftikus

Zu Beginn der Urlaubs Saison absolvierten Luftikus Kids erfolgreich ihre Schwimmprüfungen.
Schwimmen ist nicht nur ein schöner Sport, sondern kann auch überlebenswichtig sein. Wir sind der Meinung das im Kita-Alter genau der richtige Zeitpunkt ist, es zu erlernen.
Ohne Druck sicher schwimmen lernen – das dauert eine Weile. Aber es mach auch jede Menge Spaß sich mit dem Wasser vertraut zu machen. Deshalb ist das Schwimmen ein fester Bestandteil in unserem Schwimmkonzept.
Die Frösche gingen mit 13 Kindern ins Wasser und die Seepferdchengruppe trainierten mit 17 Kindern. Die Kids schwimmen jede Woche mit dem pädagogischen Fachpersonal in der Halle unseres Kooperationspartners die Johanniter.
Am Anfang machen wir Tauch- und Spritzspiele Damit sich die Kinder mit dem Element Wasser auseinander setzen. Für die Seepferdchen Prüfung gongen wir in die Bahlitherme. Dort konnten die Luftikuskinder mit Schwimmen und tauchen überzeugen und erhielten das Seepferdchen.
1 Woche später stellten sich die Luftikuskinder der Schwimmprüfung zum Bronze und zum Silber Abzeichen. Mutig sprangen sie vom 3m Brett holten die Ringe aus dem tiefen Becken. Laura beeindruckte den engagierten Bademeister auf der Strecke von 400 m ( 300m Brust und 100 Meter Rücken ) in 17 Minuten. Zum Abschluss fragte der Bademeister Adrian noch nach den Baderegeln. Die Kinder waren gut vorbereitet und die antworten kamen ohne zögern. Zum Abschluss gab es die Abzeichen und es wurde noch im H2O mit Spielzeit gefeiert.




Tennis steigt in der Beliebtheitsskala der Luftikus-Sportarten weiter auf

Nachdem das städtische Familienzentrum Luftikus im letzten Jahr den Kooperationsvertrag mit dem Oeynhausener Tennis-Club (OTC) von 1926 e.V. geschlossen hat, entstanden neue Tennisprojekte.

Nach der Entwicklung der neuen Projekte, in denen der Schwerpunkt auf die Hand-Auge-Koordination, die Kondition und das Kennenlernen dieser Sportart lag, wurde die Teilnehmerliste für das nächste Projekt ausgehängt. Der Bedarf und das Interesse an dem Projekt waren so groß, dass eine weitere Projektgruppe organisiert und eine zweite Teilnehmerliste ausgehängt werden musste. So kam es, dass 27 Kinder aktiv am Tennis-Projekt teilnahmen.

Wenn Kinder erst einmal den Spaß daran entdeckt haben, ist Bewegung für die meisten eine große Freude. Sie lieben es, mit Freunden zu toben und ihre eigenen Fähigkeiten immer wieder aufs Neue auszuprobieren. Diese Kriterien greifen auch beim Tennis für die Luftikus-Kids.

Das Projekt wurde vom Tennis-Trainer Kevin Kamann und zwei pädagogischen Fachkräften begleitet, die immer wieder neue Spiele mit dem Ball und mit dem Schläger entwickelten und umsetzten. Mit viel Spaß und sportlichem Geschick zeigten die Luftikus-Kids was sie konnten. Tennis ist eine enorm komplexe Sportart. Damit ist gemeint, dass das Anforderungsprofil extrem vielfältig ist und der Spielerin, beziehungsweise dem Spieler eine ganze Reihe von unterschiedlichen Fähigkeiten abverlangt wird.

Durch das Tennisspielen lernen die Kinder auf spielerische Weise ihre eigenen Fähigkeiten kennen, fördern ihre körperliche und geistige Entwicklung. Mit dem Schläger den Ball richtig zu treffen, weckt schnell den kindlichen Ehrgeiz und kann schon Kindergartenkindern viel Freude machen. Schließlich geht es beim Training in der Mannschaft erst einmal darum, den Spaß am Sport zu vermitteln und zu zeigen, wie man mit Schläger und Ball am besten umgeht. Wenn die Kleinen Koordinationsübungen wie das „Eierlaufen“ erfolgreich durchführen, erfüllt sie das mit Stolz. Zudem zeigt es ihnen, was sie mit Übung alles erreichen können. Generell ist das Training universell und sehr abwechslungsreich: Auf dem Projektplan für Kinder stehen sowohl Werfen, Fangen und Dribbeln als auch Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Der Trainer und die pädagogischen Fachkräfte gestalteten die Übungen zudem so, dass Tennis den Kindern Freude macht. Wie sie auf fliegende, springende und rollende Bälle reagieren sollen, wurde daher spielerisch trainiert.

Am Ende des Projektes stand die große Tennis-Olympiade 2019 auf dem Gelände des OTC. Dabei wurden die Luftikus-Kids von den Eltern, Großeltern und Freunden der Familien angefeuert. Abschließend holte der Tennistrainer auch die Eltern mit auf den Platz. Gemeinsam spielten Eltern und Kinder in zwei gemischten Teams gegeneinander. Der sportliche Erfolg wurde mit einer Goldmedaille belohnt, die die Kinder allen stolz präsentierten.




Der verwandelt sich in das Abenteuerland der Zahlen und Formen…

Das städtischen FAZ Luftikus verwandelte sich in ein Abenteuerland der Formen und Zahlen. Hier erleben Eltern und Kind ein Abenteuer der besonderen Art.

Nach der Begrüßung wird erstmal getanzt. Auch hier spielen Zahlen eine besondere Rolle und Groß und Klein, alle machen mit.

Ein besonderer Gast ist Herr Surzenhecker, stellvertretender Schulleiter des Wittekindhofes, für den Bereich pädagogische Ausbildung. Als Mathelehrer weiß er ganz genau wie wichtig dieser Bildungsbereich ist. Er eröffnete den neuen Projektraum, den wir mit Hilfe der Ulderupstiftung mit neuen Materialien ausgestattet haben. Im Mittelpunkt der Stiftung steht Bildung und Qualifizierung mit dem Schwerpunkt der naturwissenschaftlichen Bereiche.

Im Luftikus lernen die Kinder mit allen Sinnen. Im Eulenhaus suchen schon die Kleinsten geometrische Formen im Sand. Strategiespiele und Schattenbauarchitektur sind neue Herausforderungen für die älteren Kinder. Im neuen Projektraum regieren König und Königin Zahl und die Kinder füllen die Schatzkammern und helfen dem Schatzmeister, dass alles gerecht verteilt wird. Auf der Insel im Meer der Zahlen ist immer etwas los .Der Umgang mit Zahlen wird zum spannenden Erlebnis und ganz nebenbei die mathematischen Basiskompetenzen erlernt. Beim Gewichtsmemory probieren auch gerne mal die Erwachsenen ihr Glück. Selbstgestaltete Tangrams, die die Kinder in der Holzwerkstatt bauten, werden bespielt, aber auch Hüpf- und Bewegungsspiele machen allen Spaß. In der Maulwurfgruppe wird gebaut und das neue Förderband ist besonders faszinierend für die großen und kleinen Architekten.

Die Kinder zeigten stolz ihren Eltern, was sie können und die Eltern lernten neue Spiele kennen. Manches mal knobelten auch sie nach der richtigen Lösung. Vor allem das Schattenspiel und das Gewichtsmemorie fand großen Anklang.




Hasenolympiade

Am Eltern- Kindsportnachmittag im Luftikus trafen sich Eltern und Kinder zur Hasenolympiade, um gemeinsam zu spielen und neue Erfahrungen zu machen. Ein spezifisches Merkmal der Eltern-Kind-Arbeit ist die gleichzeitige Aktion der Eltern und der Kinder. In der Bewegungsbaustelle ergänzten sich Eltern und Kinder mit ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten .Sie erkletterten Hindernisse und durchkrochen die Höhlen der Hasenbauten.

Zu den Aufgaben gehörten noch ein Eierlauf und das Sprungtraining der Osterhasen.

Die gleichwertige pädagogische Beachtung, der unterschiedlichen Bedürfnisse beider Gruppen, erfordert differenzierte Wahrnehmung und deren praktische Umsetzung.

Am Ende des Nachmittags verwandelten sich alle Kinder in Schäfchen und tanzten gemeinsam.

Im Sportbistro des städtischen Familienzentrums erholten sich die Sportler und nutzten die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und neue gemeinsame Projekte zu planen.




Eisbärenprüfung 2019

26 Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahre absolvierten auf der Herforder Eisbahn „Im kleinen Felde“ die Eisbärenprüfung in unterschiedlichen Kategorien.
Die Eistänzerin Kristin Betke war extra aus dem Ruhrgebiet angereist, um die Präsentation auf dem Eis zu bewerten.

Bei der Sichtung der Eiskids des städtischen Familienzentrums Luftikus konnte sie so einige Talente in den unterschiedlichen Kategorien entdecken. Besonders die Küren von Jona Kunz, Rosi und Karl Kordes beeindruckten die international erfahrene Eistänzerin.

Eiskunstlauf ist ein Sport, in dem Beweglichkeit, Koordination und Kraft zusammen treffen. Das zeigten schon unsere Jüngsten bei der Hocke und beim Slalom fahren. Geschickt fuhren sie um die Pylonen und achteten dabei auch auf ihre Körperhaltung. Neben einer Verbesserung der Eigenwahrnehmung und des Körperbewusstseins wird bei dem Projekt Eiskunstlauf auch konzentriertes Arbeiten und gegenseitige Rücksichtnahme trainiert. Das stärkt das Sozialverhalten.
Die Kinder erlernen durch spielerische Übungen Vorwärts und Rückwärts zu fahren, Slalom, Hocke, Wende, Storch, Fisch usw. Auch diese Übungen wurden in den Prüfungen gefordert. Laura, Willi, Silas, Ariane, Elias und Noel zeigten sogar die Schwalbe und den Fechter. Das ist gar nicht so einfach und wurde mit Gold belohnt.
Bei der Siegerehrung freuten sich auch die Eltern über die tollen Ergebnisse und feierten dies gemeinsam mit ihren Kindern in der Eissporthalle Herford. Diese guten Ergebnisse werden auch vom Landeseissportzentrum in Dortmund mit einer Einladung ins Leistungszentrum belohnt. Auf diesen Ausflug freuen sich die Eiskids sehr.









Ein Orangenbaum für den Luftikus

Die Luftikus-Orangen wachsen auf der Plantage „Jardin del Gordo“. Die Ernte beginnt im Januar und dauert für gewöhnlich bis Ende April. Im Laufe der Erntezeit bekommen die Luftikus-Kinder die reifen Orangen und dürfen diese in verschiedenen Variationen genießen. Hauswirtschaftliche Projekte werden auf gruppenebene integriert. Zu Beginn der Orangenernte haben die Früchte einen intensiveren Geschmack. Zum Ende der Saison erleben unsere Kinder, wie der Geschmack immer milder wird. Gesunde Ernährung und Erlebnispädagogik, bei der auch die Wahrnehmung eine große Rolle spielt, sind in der Luftikus-Pädagogik fest verankert.>

Orangen sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. So enthalten 100 Gramm ihres Fruchtfleisches rund 50 Milligramm Vitamin C – mehr als die Hälfte des empfohlenen Tagesbedarfs. Das Vitamin stärkt das Immunsystem und schützt so vor Infektionen. Zudem verbessert Vitamin C die Aufnahme von Eisen, das für den Sauerstofftransport im Blut benötigt wird. Der Mineralstoff findet sich ebenfalls in den runden Früchten (0,4 Milligramm pro 100 Gramm). Außerdem stecken in Orangen unter anderem Vitamine der B-Gruppe, Folsäure und Phosphor.







Familienfreizeit 2019 im Naturpark Homert am Sorpesee

Liebe Familien und Freunde des Familienzentrums Luftikus

Mit der Familie etwas besonderes erleben, gemeinsam spielen, lernen und neues entdecken ist das Ziel unserer Familienfreizeit 2019 im Naturpark Homert am Sorpesee.
Hier lernen sich die Familien in entspannter Atmosphäre kennen. Bei gemeinsamen Projekten in schöner Umgebung findet ein pädagogischer Austausch statt.
Kleine und große Naturforscher sind bei diesem Erlebniswochenende voll in ihrem Element. Gemeinsam verwandeln wir uns in Forscher und entdecken die Schätze der Natur.

Die Familien reisen mit privatem PKW am Freitag dem 12.07.2019 um 13.30 Uhr zur Jugendherberge Sorpesee in 59846 Sundern Langenscheid, Am Sorpesee 7.
Um 13.30 treffen wir uns im Eingangsbereich der Freizeitunterkunft.
Kinder von 0-2 Jahre zahlen 10 Euro
Ansonsten werden 98 Euro pro Person gerechnet. Darin enthalten sind die Mahlzeiten, 2 Übernachtungen und die Projektkosten.
Auf eine interessante Freizeit mit Ihnen freuen wir uns.